HANDEL UM JEDEN PREIS?

| english version below|

Report über die Freihandelsabkommen der Europäischen Union mit Mercosur (Brasilien,  Argentinien, Uruguay, Paraguay), Mexiko, Japan, Vietnam und Indonesien.

Erstellt von PowerShift im Auftrag von foodwatch
AutorInnen: Alessa Hartmann und Thomas Fritz
Februar 2018

Die Europäische Union verhandelt derzeit parallel eine Vielzahl von Freihandelsabkommen. Im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit standen bisher die Abkommen mit den USA (TTIP), Kanada (CETA) sowie das Dienstleistungsabkommen TiSA. Doch der Kreis der Länder, mit denen die EU über Handelsverträge spricht, ist wesentlich größer.

Die vorliegende Studie untersucht fünf der aktuell verhandelten Abkommen der EU,  die bisher noch weniger im öffentlichen Interesse standen. Denn auch diese  Verhandlungen können in Abkommen münden, die problematische Folgen für den  Umwelt- und Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Ernährung sowie demokratische  Prozesse nach sich ziehen. Die fünf für diese Publikation ausgewählten Fälle betreffen  die EU-Verhandlungen mit dem Mercosur – auf dessen Seite sind Brasilien,  Argentinien, Paraguay und Uruguay beteiligt – sowie die Gespräche mit Japan,  Vietnam, Indonesien und Mexiko. Für jedes der geplanten Handelsabkommen bietet die Studie eine Übersicht des Stands der Gespräche und wichtiger Verhandlungsthemen.

Web-Freihandel-Report-2018-de

2018-02_Trade-at-any-cost_report-foodwatch-powershift_EN